Suchen:

Rhein-Main-Zentrale ist zertifizierter Kessel-Kundendienstpartner

Noch offene Fragen?

Dann kontaktieren Sie die Zentrale in Ihrer Nähe.

 

Bergisches-Land-Zentrale

Tel.: 0 20 53 - 52 88
Fax: 0 20 53 - 48 546
 per E-Mail kontaktieren

Hauptstadt-Zentrale

Tel.: 0 30 - 36 70 64 64
Fax: 0 30 - 36 70 64 44
 per E-Mail kontaktieren

Norddeutsche-Zentrale

Tel.: 0 40 - 2 79 29 23
Fax: 0 40 - 2 72 29 5
 per E-Mail kontaktieren
 

Rhein-Main-Zentrale

Tel.: 0 69 - 610 611
Fax: 0 69 - 620 861
 per E-Mail kontaktieren
 

Rhein-Neckar-Zentrale

Tel.: 06 21 - 70 40 66
Fax: 06 21 - 70 84 62
 per E-Mail kontaktieren
 

Rheinland-Zentrale

Tel.: 02 21 - 31 02 90
Fax: 02 21 - 31 48 48
 per E-Mail kontaktieren

Saarland-Zentrale

Tel.: 06 81 - 6 25 35
Fax: 0 68 98 - 30 91 65
 per E-Mail kontaktieren

Sachsen-Zentrale

Tel.: 03 51 - 2 89 79 77
Fax: 03 51 - 2 89 79 75
 per E-Mail kontaktieren
 

weitere Service-Nummern >>

Benötigen Sie Unterstützung bei Einbau und Wartung Ihrer Hebeanlage? Wir beraten und helfen Kunden seit 1969!

&copy; <a href="http://www.stua-ha.nrw.de">Bezirksregierung Arnsberg</a>

Erfahren Sie, in welchen Fällen Hebeanlagen für ein intaktes Entwässerungssystem unerlässlich sind. Von der fachgerechten Beratung bis zum passenden Wartungsvertrag sind wir für Sie da!

Das Grundprinzip der Entwässerung ist einfach: Abwasser fließt immer nur nach unten. So gelangt es vom Gebäude in die öffentliche Kanalisation.

Liegen jedoch Sanitäreinrichtungen, wie z.B. Duschen, Toiletten, Spülen oder Waschtische, unterhalb der sogenannten Rückstauebene,  müssen diese  grundsätzlich gegen Rückstau gesichert sein. Der Einbau einer Hebeanlage wird dies gewährleisten (siehe Abbildung).

Die Hebeanlage befördert über eine Pumpe und einer Druckleitung das Abwasser in den Abwasserkanal.

Die Rückstauebene: Was Sie über diese Grenze wissen sollten...
Die Rückstauebene befindet sich i.d.R. auf der Höhe der Straßenoberkante. Gemäß DIN EN 12056 muss Abwasser, das unterhalb der Rückstauebene anfällt, mittels einer Rückstausicherung (z.B. Hebeanlage) in die Kanalisation geleitet werden. Bei Abwasser-Schäden durch Rückstau leistet i.d.R. keine Gebäudeversicherung!

Hebeanlagen gibt es für vielfältige Einsatzbereiche: vom privaten Einfamilienhaus über den kleinen Gewerbebetrieb bis hin zu großen Industrieanlagen. Dementsprechend unterschiedlich ist auch der Aufwand, der betrieben werden muss, um eine Hebeanlage einzubauen und zu warten.

Unterteilen kann man Hebeanlagen in zwei Kategorien:

  • fäkalienfreie Abwasser
  • fäkalienhaltige Abwasser

Alle Hebeanlagen sind mit einem gas- und wasserdichten Behälter ausgestattet, damit Geruchsbelästigungen vermieden werden.

Dank unterschiedlicher Größen können Hebeanlagen nach den individuellen Kundenbedürfnissen eingesetzt werden. Je nach Einsatz bekommt man Sie mit bis zu mehreren tausend Litern Fassungsvermögen.

Um einen zuverlässigen Betrieb Ihrer Hebeanlagen zu gewährleisten, sind Wartungsintervalle unerlässlich (PDF weitere Informationen zu den Wartungsintervallen von Hebeanlagen herunterladen).

Wissenswert: Erfolgt, trotz des Einsatzes einer geeigneten Hebeanlage, keine fachgerechte Wartung, kann dies schnell den Versicherungsschutz kosten.

Welches Service-Paket für Ihre persönlichen Umstände angemessen ist, klären Sie am besten mit dem für Ihre Region zuständigen Kundenbetreuer im Rahmen einer GRATIS-Beratung.