Suchen:

Rhein-Main-Zentrale ist zertifizierter Kessel-Kundendienstpartner

Noch offene Fragen?

Dann kontaktieren Sie die Zentrale in Ihrer Nähe.

 

Bergisches-Land-Zentrale

Tel.: 0 20 53 - 52 88
Fax: 0 20 53 - 48 546
 per E-Mail kontaktieren

Hauptstadt-Zentrale

Tel.: 0 30 - 36 70 64 64
Fax: 0 30 - 36 70 64 44
 per E-Mail kontaktieren

Norddeutsche-Zentrale

Tel.: 0 40 - 2 79 29 23
Fax: 0 40 - 2 72 29 5
 per E-Mail kontaktieren
 

Rhein-Main-Zentrale

Tel.: 0 69 - 610 611
Fax: 0 69 - 620 861
 per E-Mail kontaktieren
 

Rhein-Neckar-Zentrale

Tel.: 06 21 - 70 40 66
Fax: 06 21 - 70 84 62
 per E-Mail kontaktieren
 

Rheinland-Zentrale

Tel.: 02 21 - 31 02 90
Fax: 02 21 - 31 48 48
 per E-Mail kontaktieren

Saarland-Zentrale

Tel.: 06 81 - 6 25 35
Fax: 0 68 98 - 30 91 65
 per E-Mail kontaktieren

Sachsen-Zentrale

Tel.: 03 51 - 2 89 79 77
Fax: 03 51 - 2 89 79 75
 per E-Mail kontaktieren
 

weitere Service-Nummern >>

Benötigen Sie Unterstützung bei der Erstellung eines Bestandsplans Ihres Entwässerungssystems?

Erfahren Sie, wie Bauschäden am Entwässerungssystem vermeidbar sind. Als Pioniere im Bereich Arbeiten an Abflussanlagen unterstützen wir unsere Kunden seit 1969.

Die Bedeutung eines reibungslos funktionierenden Entwässerungssystems wird dem Bauherrn oftmals erst dann bewusst, wenn das Entwässerungssystem beispielsweise bei einem Starkregen beansprucht wird. Gerade dann, wenn es zu Überschwemmungen kommt, werden Baufehler deutlich.

Oft liegt kein Entwässerungsplan vor. Dieser wurde aus Kostengründen — besonders bei Altbauten und Einfamilienhäusern — erst gar nicht erstellt.

Während sich der Bauherr sichtbare Bauvorhaben, wie z.B. Wintergarten oder individuelle Dachformen etwas kosten lässt, wird das "unsichtbare Stiefkind" Entwässerungssystem gerne vernachlässigt.

Konsequenz: Daraus können sehr oft schwerwiegende Konstruktionsfehler, gerade bei Altbausanierungen, durch das ausführende Bauunternehmen resultieren. Viel Ärger, Gewährleistungsansprüche durch den Bauherrn sowie hohe Folgekosten können durch die fachgerechte Erstellung eines Bestandsplans vermieden werden.

Unsere Erfahrungen bestätigen immer wieder, dass viele Baufehler auch auf fehlende Entwässerungspläne zurückzuführen sind. Nicht selten sind hohe Reparaturkosten, die ein Vielfaches der Kosten zur Erstellung eines Bestandsplans betragen, die unangenehme Folge.

Die häufigsten Schadensursachen aus der Praxis sollen hier kurz veranschaulicht werden:
 

SchadensursacheFolge
Fehlender EntwässerungsplanNachträglich Änderungen und gezielte Reinigung des Entwässerungssystems nur schwer möglich
Verlegung der Grundleitung ohne ausreichendes GefälleVerstopfungsgefahr
Fehlende Dichtung in den Rohr- und FormstückmuffenAbwasser gelangt ins Grundwasser oder Grundwasser drückt ins Entwässerungssystem
Falscher Einbau von RückstausicherungenKeller wird bei Starkregen überflutet
Fehlende Kontroll- bzw. RevisionsöffnungZugangsmöglichkeiten für Arbeiten am Entwässerungssystem nicht vorhanden


Wichtiger Hinweis:
Oftmals kennt der Bauherr seine Möglichkeiten gar nicht, wie er beispielsweise langfristig durch den Einbau einer Regenwasser-Nutzungsanlage mit Versickerung hohe Wassergebühren sparen kann. Oder wie er Rohrverstopfung und unangenehme Gerüche aus dem Kanal durch den Einbau von Regenabläufen mit Schlammeimer und Geruchsverschluss vermeiden kann. Diese Punkte sollten im Vorfeld der Entwässerungsplanung besprochen werden. Gerne sind wir hierfür Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Haben Sie generelle oder spezielle Fragen zu Ihrem Entwässerungssystem? Dann rufen Sie uns einfach umgehend unter der für Ihre Region gültigen Service-Nummer an.