Abfluss dicht - ab 2015 Pflicht

Druckversion

Es spricht sich langsam herum: Ab 2015 müssen alle Hausbesitzer nachweisen, dass ihre Abwasserleitungen auch wirklich dicht sind. Dichtheitsprüfung - ein Angstwort für Bauherren, denn ein undichter Kanal kann teuer werden. Die Dichtheitsprüfung ist auch ein willkommener Anlass für unseriöse Handwerker, überteuerte Kanalsanierungen zu verkaufen.

Nach Untersuchungen von Kommunen wird davon ausgegangen, dass etwa 60 bis 70 Prozent der Abwasserleitungen auf privaten Grundstücken undicht sind. Das Abwasser versickert im Erdreich und verschmutzt Grundwasser und Gewässer.

Untersuchung mit Kanal-TV

Darum wurde in der Deutschen Industrienorm (DIN) 1986 Teil 30 festgelegt, dass ab dem Jahr 2015 für jedes Grundstück eine Dichtheitsprüfung der Grundleitung vorliegen muss. Bei einer Änderung der Grundstücksentwässerungsanlage ist die Dichtheitsprüfung sofort, ansonsten spätestens jedoch bis zum 31. Dezember 2015 durchzuführen.  

Die Dichtheitsprüfung kostet inklusive der notwendigen Dokumentation je nach Rohrleitungslänge zwischen 300 und 600 Euro. Da die Prüfung als Fremdüberwachung gilt, sollte auf keinen Fall die bauausführende Firma die Prüfung selber durchführen.

Nachweise verlangen

Bei der Dichtheitsprüfung setzen Firmen häufig einen Roboter mit Kamera ein, der sichtbare Schäden dokumentiert. Danach werden alle Rohrenden verschlossen und schließlich das Rohr mit Luft oder Wasser unter Druck gesetzt. Der Druck oder die eingefüllte Wassermenge darf über einen bestimmten Zeitraum nicht deutlich absinken. Nur dann wird die Dichte bestätigt.  

  • Sachkundenachweis "Dichtheitsprüfung" der ATV-DWA
  • Bestandener Dichtheitsprüfungskurs beim VDRK e.V.
  • Mitglied im Güteschutz Kanalbau Beurteilungsgruppe "D"
Zwanzig Jahre gültig

In den Regionen geben die Gemeinden oder die Kreishandwerkerschaft Auskunft über zertifizierte Firmen. Die Bescheinigung gilt für 20 Jahre, dann muss der Kanal erneut untersucht werden.

Dringend abgeraten wird von Haustürgeschäften. "Kanaluntersuchungen für 39 Euro" - mit solchen Lockangeboten werden Kunden geködert. Unseriöse Firmen nutzen dann die Dichtheitsprüfung als Vorwand, um überteuerte und häufig überflüssige Sanierungen von Hauskanälen durchzuführen.