Presseartikel

Hinzugefügt am: 14.01.2009
Es spricht sich langsam herum: Ab 2015 müssen alle Hausbesitzer nachweisen, dass ihre Abwasserleitungen auch wirklich dicht sind. Dichtheitsprüfung - ein Angstwort für Bauherren, denn ein undichter Kanal kann teuer werden. Die Dichtheitsprüfung ist auch ein willkommener Anlass für unseriöse Handwerker, überteuerte Kanalsanierungen zu verkaufen. Nach Untersuchungen von Kommunen wird davon ausgegangen, dass etwa 60 bis 70 Prozent der Abwasserleitungen auf privaten Grundstücken undicht sind. Das Abwasser versickert im Erdreich und verschmutzt Grundwasser und Gewässer. Untersuchung mit Kanal-TV Darum wurde in der Deutschen Industrienorm (DIN) 1986 Teil 30 festgelegt, dass ab dem Jahr 2015...weiterlesen
Hinzugefügt am: 14.01.2009
Löchrige Abwasserrohre sind eine Gefahr für das Grundwasser. Deshalb werden in den nächsten Jahren in ganz Deutschland die Abwasserleitungen nach Schäden untersucht. Doch wer trägt die Kosten? Immobilienbesitzer streiten teilweise mit ihren Versicherungsgesellschaften . Köln, Stadtteil Höhenhaus. Dort wohnen die "Kanalrebellen" aus dem Melissenweg, wie sie sich selbst nennen. Unmut liefert bei den Anwohnern das neue Landeswassergesetz: Im Detail geht es um den Paragrafen 61a, die Durchführung der Dichtheitsprüfung von Abwasserrohren . Betroffen davon sind im Kölner Raum 140.000 private Abwasseranschlüsse. "Wir haben bisher 7000 bis 8000 Anschlüsse überprüft. Davon sind 80 bis 90...weiterlesen